21.09.2019
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
7744057.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
01.08.2005

Bei der CDU kein kompetentes Regierungsteam in Sicht

 

„Noch nie war die Mannschaftsaufstellung so schwierig“, sagt ein Ministerpräsident der CDU im Spiegel. Und er hat recht: Wo ist Angela Merkels Kompetenzteam? Es gibt keines. Roland Koch hat Merkel eine Absage erteilt. Ursula von der Leyen wollte sich profilieren und erhielt einen Rüffel ihrer Vorsitzenden. Friedrich Merz wurde von Merkel abgeschossen. Annette Schavan schafft es nicht, die Bundesmittel für Ganztagsschulen in ihrem Land sinnvoll zu verteilen und soll Bildungsministerin werden. Das Umweltressort? Taucht in den Gedankenspielen von CDU/CSU nicht mal auf. Ebenso die Entwicklungshilfe.

 

Angela Merkel schafft es nicht, starke Leute zu finden, die in ihr Schattenkabinett wollen. Auch in der Fraktion hatte sie auf profilierte Mitstreiter verzichtet und sich jüngere Unbekannte herangeholt. Herrscht da das alte Misstrauen der Angela Merkel? Steht ihre Taktik über Kompetenz? Merkels größtes Problem: Edmund Stoiber. „Eigentlich traut sich der bayerische Ministerpräsident jedes politische Amt in Deutschland zu, er hält sich für alles geeignet“ schreibt der Spiegel in der aktuellen Ausgabe. Das ärgert viele bei CDU/CSU: Wirtschaft, Finanzen, Arbeit - was will denn Stoiber nun machen? Will er überhaupt?

 

Die Kandidatin hat keine Machtbasis. „Ich mach das allein“ musste Angela Merkel den Ministerpräsidenten zurechtweisen, als er mit ihr zusammen vor den Fernsehkameras die Neuwahl-Entscheidung des Bundespräsidenten kommentieren wollte. Also sprach erst sie, merkwürdig angespannt, und danach trat Edmund Stoiber vor die Kameras. Eine merkwürdige Doppelspitze, eine ungelöste Machtfrage. „Man kann den Wahlkampf besser führen, wenn zentrale Personalfragen geklärt sind“, meckert Jörg Schönbohm, der Hardliner der brandenburgischen CDU.

 

Ex-General Schönbohm will Verteidigungsminister werden – und nimmt schon fleißig Kontakt mit ehemaligen Weggefährten auf der Hardthöhe auf. Kürzlich hat er in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung beschrieben, was uns mit einem Minister Schönbohm drohen würde. Unter dem Titel „Die Freiheit, die ich meine!“ warf er der Bundesregierung eine „Veränderung der Moral – zutreffender wohl: die Verbiegung der Werte“ vor. Zu wenig Freiheit, zu viel „Beliebigkeit, Prinzipienlosigkeit und Pflichtvergessenheit“ machte er aus (man sollte ihn nur mal an die feigen Umfaller bei CDU/CSU in der Diskussion um die Arbeitsmarktreform erinnern). Womit schaffen Rot-Grün für Schönbohm das Ende der Welt? „Durch Relativierung von Ehe und Familie als Keimzelle unserer Gesellschaft, durch Angleichung gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften an die grundgesetzlich geschützte Ehe, durch Öffnung hin zur multikulturellen und parallelen Gesellschaft“. Na dann, stillgestanden.

 

 

 

Zum Nachlesen:

·   Die Freiheit, die ich meine!, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 24.07.2005, S.2.

·    Störfaktor Stoiber, Der Spiegel, Nr. 31, 01.08.2005, S.22.

Zurück auf die Hardthöhe?, Der Spiegel, Nr. 31, 01.08.2005, S.17

 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact