18.09.2019
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
7727281.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
15.08.2005

Union will Arbeitslosengeld II im Westen kürzen

  

Zu den Äußerungen des sachsen-anhaltinischen Ministerpräsidenten Wolfgang Böhmer zum Arbeitslosengeld II erklärt SPD-Generalsekretär Klaus Uwe Benneter:

  

Böhmer spricht davon, dass die Union das Arbeitslosengeld II regionalisieren will, weil die Lebenshaltungskosten in Deutschland nicht überall gleich seien. Er betont, dass es nicht nur einen Unterschied zwischen Ost und West, sondern auch zwischen Nord und Süd gebe. Die scheinbar harmlosen Worte des CDU-Ministerpräsidenten sind   nichts anderes als die verschleierte Ankündigung, das ALG II in Teilen Westdeutschlands kürzen zu wollen.

 

Wenn das, was Böhmer sagt, Realität wird, bedeutet das die Absenkung des Arbeitslosengeldes II in Höhe von 345 Euro in Ländern wie Saarland, Bremen, Berlin, Schleswig-Holstein, Nordrhein-Westfalen oder Rheinland-Pfalz. Für die unionsgeführten Länder Bayern, Baden-Württemberg oder Hamburg würde das nicht zutreffen, denn dort   sind die Lebenshaltungskosten höher.

 

 Dass Böhmer mit seiner Absicht nicht alleine steht, belegt eine Äußerung des baden-württembergischen Sozialministers Andreas Renner (CDU) im Interview mit der Chemnitzer Freien Presse am 7. Juli. Dort fordert auch er die Absenkung des ALG II in Norddeutschland auf unter 345 : "Die jetzt gezahlten 345 Euro sind auch in manchen Westdeutschen Regionen zu hoch", so Renner wörtlich. Fazit: Die Union plant eine Absenkung des Arbeitslosengeldes II in vielen Regionen Westdeutschlands. Eine Angleichung des Ost-ALG II auf Westniveau lehnt sie ab. Wir Sozialdemokraten wollen, dass die Arbeitslosen in Ostdeutschland das gleiche Arbeitslosengeld II bekommen wie die Menschen ohne Arbeit im Westen.



Weitere Informationen als PDF-Dokument
 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact