18.09.2019
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
7727355.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
05.09.2005

Kanzler schlägt Kandidatin

 

Die Umfrageinstitute sind sich einig: Gerhard Schröder hat das TV-Duell klar gewonnen. Der Bundeskanzler hat gezeigt, dass er die besseren Konzepte für die Zukunft hat. Er hat Führungsstärke und Kompetenz. Er ist nahe bei den Menschen. Das zeigen übereinstimmend die Umfragen direkt nach dem Duell von ARD, ZDF, SAT1 und RTL. „Der Kanzler war überzeugender, sympathischer und schlagfertiger.“ fasst der Stern heute zusammen.

 

Laut Forsa sehen 54 Prozent der Befragten den Kanzler vorne, nur 31 Prozent die Kandidatin. Bei der Forschungsgruppe Wahlen ein ähnliches Bild: 48 zu 28 Prozent für den Bundeskanzler. Laut Infratest dimap halten 49 Prozent der Befragten den Bundeskanzler für überzeugender, nur 33 Prozent die Kandidatin.

 

Der Bundeskanzler hat klar gemacht, dass er für die soziale Erneuerung des Landes steht. Er lag bei der Mehrzahl der Sachthemen klar vorne. Er ist deutlich kompetenter: Der Bundeskanzler liegt laut einer Umfrage in SAT1 bei der Frage nach der Kompetenz mit 57 Prozent deutlich vor der Kandidatin Merkel, die auf 34 Prozent kommt. Gerhard Schröder konnte vor allem bei der Rentenpolitik (51:37 Prozent), der Außenpolitik (71:19) und der Steuerpolitik (49:38) punkten, wie Infratest dimap feststellt.

 

Der Kanzler sprach die Politik der sozialen Kälte an, für die Angela Merkel steht. Er sagte klar, was die „Visionen“ von Paul Kirchhof für die Menschen bedeuten. Auch das Gesellschaftsbild von Angela Merkel kam zu Tage: Die Leistungsträger unseres Landes sind für den Kanzler die Facharbeiter – für Frau Merkel einige Millionäre. Der Kommunikationspsychologe Ulrich Sollmann fasst das Duell so zusammen: „Frau Merkel ist eine hervorragende Politikern der zweiten Reihe.“ (Spiegel online). Angela Merkel hat nicht das Zeug zur Kanzlerin. Wenn sie keine vorbereiteten Formeln abrufen kann, wird sie unsicher: „Merkels Schwächen zeigten sich bei überraschenden Fragen“ schreibt der Stern.  „Zu den schrecklichen Bildern der Flutkatastrophe in New Orleans fielen ihr nur drei Sätze ein, um dann nahtlos über die zunehmende Armut in Deutschland zu lamentieren.“

 

Angela Merkel kann nicht mal ihre eigenen Leute wirklich überzeugen: 59 Prozent fanden sie besser, 14 Prozent den Bundeskanzler. Bei den SPD-Anhängern sehen die Zahlen deutlich anders aus: Gerhard Schröder liegt mit 80:3 vorne (Forschungsgruppe Wahlen). Und: Bei den Unentschlossenen siegt der Bundeskanzler mit 58 zu 16 Prozent (Forschungsgruppe Wahlen).

 

Das Rennen ist offen: Die Umfragen bessern sich, die Menschen lesen unser Wahlmanifest und interessieren sich für unsere Reformpolitik, sie erkennen, dass die Anderen keine vernünftigen Konzepte haben. Das TV-Duell ist ein wichtiger Schub im Wahlkampf. „Das Fazit des Abends: Bundeskanzler Gerhard Schröder ist als Sieger aus dem Fernsehduell mit seiner Herausforderin Angela Merkel hervorgegangen.“ (sueddeutsche.de). Am Mittwoch wird die Regierungserklärung des Bundeskanzlers im Deutschen Bundestag noch einmal klar machen, worum es bei dieser Richtungswahl geht. In 13 Tagen wird gewählt.

 

Mehr unter www.zweitesduell.de



 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact