25.09.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4882504.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
05.03.2007

Sehr geehrter Herr Mark,

 

der Mensch verändert das Klima. Pro Jahr stoßen Kraftwerke, Fabriken, Autos und Wohnungen weltweit knapp 30 Milliarden Tonnen CO2 aus und verstärken so den Treibhauseffekt.

 

Zudem werden die steigenden Preise für die knappen Rohstoffe Erdöl und Erdgas zu einer wachsenden Herausforderung für die Industrie, aber auch für uns Bürgerinnen und Bürger. Eine warme Wohnung und die Tankfüllung für den Weg zur Arbeit dürfen nicht zu einem Luxusgut werden – es ist höchste Zeit gegenzusteuern. Wir müssen unsere CO2-Bilanz verbessern. Das gilt für den Verkehr, für das Wohnen und die Industrie. Gerade im Gebäudebereich stecken beachtliche Energieeinsparpotenziale. Durch eine bessere Dämmung von Wänden und Dächern, den Austausch von Fenstern und die Erneuerung von Heizungsanlagen können Heizkosten und CO2-Ausstoß drastisch reduziert werden. Dies gilt vor allem für die vielen Altbauten in Deutschland. Die CO2-Gebäudesanierung hilft Mietern und Eigentümern. Sie nutzt aber auch dem mittelständischen Handwerk. Das ist gut für Klima und Aufträge. Energie muss bezahlbar bleiben, und bei all dem müssen wir unsere Wirtschaftsentwicklung im Blick behalten.

 

In Deutschland entstehen 20 Prozent aller CO2-Emissionen im Gebäudebereich: Gut isolierte Wohnungen und Häuser benötigen weniger Energie und tragen dazu bei, das Klima zu schützen. Die Investitionen geben Impulse für den Arbeitsmarkt und ermöglichen Innovationen auf vielen Technologie- und Zukunftsfeldern. Gebäudesanierung verbindet Klimaschutz und Wachstum und sorgt dafür, dass die Heizkosten bezahlbar bleiben.

 

Wie Sie sicher wissen, hat die Bundesregierung in Zusammenarbeit mit der KfW-Förderbank im vergangenen Jahr das CO2-Gebäudesanierungsprogramm gestartet. Die bisherige Bilanz ist beeindruckend: Mit zinsverbilligten Krediten wurde die energetische Sanierung von 265.000 Wohnungen gefördert. 900.000 Tonnen CO2 konnten so vermieden werden. Zugleich wurden Wachstumsimpulse gesetzt, Arbeitsplätze geschaffen und die Geldbeutel der Mieter und Hausbesitzer geschont.

 

Dennoch gibt es noch zu tun, bis das gesamte Sanierungspotenzial im Gebäudebereich erschlossen ist. Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) hat deshalb unter dem Motto „CO2-Gebäudesanierung. Heute die Energie für morgen sichern.“ Eine Informationskampagne gestartet, die noch mehr Haus- und Wohnungseigentümer in Deutschland für die energetische Sanierung gewinnen will. In den beigefügten Informationen erfahren Sie, was möglich ist, wenn wir in unseren eigenen vier Wänden mit einer modernen Energiepolitik beginnen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Wolfgang Tiefensee

Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

 

Lesen Sie mehr zur Kampagne des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung



Weitere Informationen als PDF-Dokument
 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact