23.11.2019
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
7966694.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
24.03.2007

Erklärung des UNO-Generalsekretärs Ban Ki-moon zum Welttag der Tuberkulose am 24. 03. 2007

New York/Vereinte Nationen - Das Thema des diesjährigen Welttages der Tuberkulose - "Tuberkulose irgendwo bedeutet Tuberkulose überall" - ist ein Aufruf zu koordieniertem weltweiten Handeln in einer entscheidenden Phase des Kampfes gegen die Krankheit.

Heute sehen wir die Früchte der weltweiten Aktionen zur Eindämmung der Tuberkulose, aber auch die todbringenden Auswirkungen der Krankheit gerade für die verletzlichsten Gemeinschaften. Die Weltgesundheitsorganisation berichtet, dass die Zahl der Neuinfektionen ihren Höhepunkt hinter sich haben könnte und dass die Sterberate zu fallen beginnt - ein Zeichen, dass das Millenniums-Entwicklungsziel zur Verringerung der Tuberkulosefälle erreichbar iat. Etwa 60 Prozent der Tuberkulosefälle weltweit sind entdeckt und werden zu einem Großteil geheilt. Während des letzten Jahrzehnts haben, dank der Bemühungen von Regierungen und einer Vielzahl von Partnern, 26 Millionen Patienten eine wirkungsvolle Tuberkulosebehandlung erhalten.

Zur gleichen Zeit aber ist Tuberkulose in vielen Ländern auf dem Vormarsch. Jeden Tag tötet sie noch immer 4400 Menschen. Tuberkulose ist die Krankheit, an der die meisten an AIDS erkrankten Menschen sterben - und das Auftauchen und die Ausbreitung von medikamentenresistenter Tuberkulose bedroht uns nicht nur mit einer neuen Pandemie, sondern birgt auch ein ernstes Risiko für die Wirksamkeit der Aids-Behandlungsprogramme.

Um die gravierende Bedrohung für die öffentliche Gesundheit und die benötigte weitergehende Antwort hervorzuheben, habe ich mit vielen Staats- und Regierungschefs den Aufruf zum Stopp der Tuberkulose unterzeichnet und hoffe, dass viele weitere folgen werden. Allerdings müssen wir diese Verpflichtung, die wir unterzeichnet haben, auch mit Leben füllen. Wir müssen den Globalen Plan "Stopp der Tuberkulose" 2006 bis 2015 vollständig umsetzen. Wenn wir das schaffen, werden wir 14 Millionen Leben retten und die Entwicklung von dringend benötigten neuen Tuberkulosemedikamenten und -diagnosen, die elementar zur Ausrottung von Tuberkulose sind, möglich machen.

Eine kostengünstige Heilung von Tuberkulose gibt es seit mehr als 50 Jahren. Trotzdem sind diese lebensrettenden Behandlungen noch immer für viele unerreichbar. Wir brauchen mehr politischen Willen und wir brauchen eine bessere Finanzierung. Lasst dieses Jahr das Jahr sein, in dem die Bemühungen gegen alle Formen von Tuberkulose erhöht werden - überall auf der Welt.



 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact