17.09.2019
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
7715509.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
26.06.2007

UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon: Gemeinsam gegen die Folter und ihre Folgen

Erklärung zum Internationalen Tag der Vereinten Nationen zur Unterstützung der Opfer der Folter, 26. Juni 2007

 

New York/Vereinte Nationen – Der Internationale Tag der Vereinten Nationen zur Unterstützung der Opfer der Folter ist eine Gelegenheit, das eindeutige und absolute Verbot von Folter und jeder Form von grausamer, unmenschlicher und entwürdigender Behandlung hervorzuheben. Er ist ebenso eine Gelegenheit, Solidarität mit den Folteropfern und ihren Familien zu bekunden und die Notwendigkeit für ein globales Engagement zur Rehabilitierung aller Misshandlungsopfer zu bekräftigen.

 

Dieser Tag ist auch in anderer Beziehung besonders. Er markiert den zwanzigsten Jahrestag des Inkrafttretens des Übereinkommens gegen Folter. Selbst nach zwei Jahrzehnten ist dieses Instrument allerdings weit von einer universellen Ratifizierung entfernt. Heute fordere ich alle UNO-Mitgliedsstaaten, die dies noch nicht getan haben, dringend dazu auf, der Konvention beizutreten und die Unterzeichnung des Fakultativprotokolls zu diesem Übereinkommen ernsthaft zu erwägen. Dieses „fakultative“ Protokoll enthält mehrere verbindliche Normen, einschließlich einer unerlässlichen Überprüfung von Gefängnissen durch ein System internationaler und nationaler Beobachter.

 

Dies ist ebenfalls das erste Jahr in dem die Internationale Konvention gegen das Verschwindenlassen von Personen – ein weiterer Meilenstein im Kampf gegen die Folter – zur Unterzeichnung offen steht. Ich hoffe, dass alle UNO-Mitgliedsstaaten diese Konvention so früh wie möglich unterzeichnen und ratifizieren werden. Der Beitritt zu diesem neuen Instrument wird unmissverständlicher Ausdruck der Entschlossenheit der Internationalen Gemeinschaft sein, sich nicht nur ernsthaft mit Folter an sich, sondern auch mit den sie bedingenden Zuständen zu befassen.

 

Bei der gemeinsamen Anstrengung gegen die Folter und in der eindeutigen Überzeugung, dass diese inakzeptabel ist, dürfen uns die Opfer nicht aus dem Blick geraten. Der Freiwillige Fonds der Vereinten Nationen für Opfer der Folter unterstützt Organisationen, die Folteropfern und ihren Angehörigen beistehen. Lassen Sie mich diese Gelegenheit zum Anlass nehmen, allen Spendern für diesen Fonds zu danken und zu mehr Spendenbereitschaft für diese gute Sache aufzurufen.

 

Lassen Sie uns an diesem Internationalen Tag der Vereinten Nationen zur Unterstützung der Opfer der Folter gemeinsam die Stimme erheben gegen die Täter und für alle, die unter ihnen zu leiden haben. Lassen Sie uns überall eine bessere und menschlichere Welt für alle schaffen.



 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact