19.09.2019
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
7728177.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
20.09.2007

Erklärung von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon zum Internationalen Friedenstag am 21. September 2007

 

New York/Vereinte Nationen – Frieden ist die höchste Aufgabe der Vereinten Nationen. Frieden bestimmt unseren Auftrag und unseren Diskurs. Ebenso vereint er unsere weltweiten Bemühungen – von Friedenssicherung und präventiver Diplomatie bis hin zur Förderung der Menschenrechte und der Entwicklung.


Diese Friedensarbeit ist entscheidend, aber nicht einfach. Tatsächlich bleibt Frieden in zahlreichen Gemeinwesen auf der ganzen Welt ein schwer erreichbares Ziel. Von den Flüchtlingslagern im Tschad und in Darfur bis zu den Seitenstraßen Bagdads, ist die Suche nach Frieden stets mit Rückschlägen und Leid verbunden.

 

Der 21. September, der Internationale Friedenstag, ist eine Gelegenheit, um Bilanz zu ziehen über unsere Bemühungen zur Förderung von Frieden und Wohlergehen aller Menschen. Der Tag bietet die Möglichkeit, das Erreichte zu würdigen und uns den zahlreichen Dingen, die noch getan werden müssen, zu widmen. Er sollte ebenso ein Tag einer weltweiten Waffenruhe sein – eine 24-stündige Ruhepause frei von Angst und Unsicherheit, die so viele Orte plagen.

 

Ich rufe heute alle Länder und alle Kämpfer auf, die Einstellung der Kampfhandlungen zu akzeptieren. Und ich fordere die Menschen allerorts auf, um 12 Uhr Mittags eine Schweigeminute abzuhalten.

 

Wenn die Waffen verstummen, sollten wir die Möglichkeit nützen, über den Preis nachzudenken, den wir alle für Konflikte zahlen. Auch sollten wir beschließen, energisch Wege einzuschlagen, die diese eintägige Pause dauerhaft werden lassen.



 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact