19.10.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4947477.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
20.12.2007

SPD begrüßt Verfassungsgerichtsurteil zur Hartz-IV-Verwaltung

MdL Katrin Altpeter: "Das Urteil schafft Klarheit und ermöglicht eine Neuordnung im Interesse der Arbeitssuchenden"

 

Die SPD-Landtagsfraktion begrüßt das Verfassungsgerichtsurteil zur Hartz-IV-Verwaltung. Nach den Worten der stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Katrin Altpeter schafft das Urteil Klarheit und ermöglicht nun eine Neuordnung im Interesse der Arbeitssuchenden. Nachdem das Verfassungsgericht die Mischverwaltung der Arbeitsgemeinschaften als nicht grundgesetzkonform betrachte, müsse nun zügig eine Neuregelung mit klaren Zuständigkeiten geschaffen werden.

 

Die positiven Erfahrungen in den sog. fünf baden-württembergischen Optionskreisen Biberach, Bodenseekreis, Ortenau, Tuttlingen und Waldshut, in denen die Kommunen schon bisher allein für die Betreuung der Grundsicherungsempfänger zuständig sind,  lege es nahe, bei einer Neuregelung eine kommunale Lösung ins Auge zu fassen.

 

Katrin Altpeter: "Richtschnur für eine Neuregelung ist die Schaffung einer leistungsfähigen und effizienten Verwaltung, die Arbeitssuchenden Hilfen aus einer Hand anbietet."

 

Neben dem Modell der sog. Optionskommunen komme aber auch eine Aufgabenwahrnehmung in getrennter Trägerschaft von Arbeitsagentur und Kommune in Betracht, die bei klarer Trennung der Verantwortlichkeiten aber eng zusammenarbeiten. Bei diesem Modell seien die Zuständigkeiten, anders als bei den vom Verfassungsgericht kritisierten Hartz-IV-Arbeitsgemeinschaften, strikt getrennt, sie arbeiteten aber unter einem Dach, um effizienter helfen zu können, so Altpeter.

 

Altpeter: "Welche Lösung auch immer am Ende beschlossen wird - in jedem Fall brauchen wir eine Neureglung, die die kommunale Zuständigkeit im Vergleich zur heutigen Situation deutlich stärkt."



 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact