21.09.2019
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
7744050.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
02.01.2008

Hubertus Heil: Mehr Arbeit zu fairen Löhnen

Zur Entwicklung des Arbeitsmarktes im Dezember erklärt der Generalsekretär der SPD Hubertus Heil:

  

Der Aufschwung hat endgültig auch den Arbeitsmarkt erreicht. Die saisonbereinigt kräftige Abnahme der Arbeitslosigkeit im Dezember um 78.000 ist ein eindrucksvoller Rechenschaftsbericht sozialdemokratischer Arbeitsmarktpolitik. Wichtig ist auch, dass vor allem die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung steigt. Die SPD-geführte Bundesregierung unter Gerhard Schröder hat die Weichen in Richtung Fortschritt gestellt und die Große Koalition setzt diesen Weg fort.

 

 Die gute Entwicklung darf aber kein Anlass sein, in den Bemühungen um mehr Beschäftigung nachzulassen. Mit Olaf Scholz in der Bundesregierung wird die SPD weiter Druck machen, damit noch mehr Menschen ihre Chance am Arbeitsmarkt bekommen.

 

Dabei ist es Aufgabe der SPD sicherzustellen, dass in Deutschland Gute Arbeit entsteht und ein schädlicher Verdrängungswettbewerb durch Lohndumping verhindert wird. Viele Menschen in unserem Land können trotz vollschichtiger Arbeit von ihrem Lohn nicht leben und sind auf    ergänzende staatliche Unterstützung angewiesen - das ist beschämend. Geschäftsmodelle, die nur funktionieren, wenn der Steuerzahler einen Teil des Lohns finanziert, brauchen wir nicht!

 

 Die SPD wird darum weiter für die Einführung von Mindestlöhnen kämpfen, die im internationalen Vergleich längst die Regel sind. Mindestlöhne sind gut für die Wirtschaft und für die Beschäftigten.

 

Die Menschen in unserem Land wissen das längst. Sie werden es auch ideologiegesteuerten Totalverweigerern in der Union, allen voran Roland Koch und Christian Wulff, klar machen - auf ihren Stimmzetteln für die Landtagswahlen am 27. Januar.

 

Denn die SPD steht für mehr Beschäftigung und Gute Arbeit zu fairen Löhnen - soziale Gerechtigkeit und Fortschritt für Deutschland.



 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact