28.06.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4673120.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
20.06.2008

Kurt Beck gedenkt des Verbots der SPD durch die Nationalsozialisten vor 75 Jahren

Zum 75. Jahrestag des Verbotes der SPD am 22. Juni 1933 erklärt der Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck: 

 

Die Sozialdemokratische Partei gedenkt heute der 75. Wiederkehr des Verbots der SPD durch die nationalsozialistischen Machthaber. Am 22. Juni 1933 erklärte NS-Innenminister Frick die SPD zur staats- und volksfeindlichen Partei. Die vom Volk gewählten sozialdemokratischen Mandatsträger wurden von der weiteren Ausübung ihrer Mandate ausgeschlossen, Versammlungen durften nicht mehr durchgeführt, Zeitungen und Publikationen nicht mehr herausgegeben werden.

 

Das Vermögen der SPD und ihrer vielfältigen Organisationen wurde beschlagnahmt. SPD-Mitglieder durften nicht mehr dem öffentlichen Dienst angehören.

 

Diesem Verbot waren seit der Machtergreifung Hitlers im Januar 1933 Terror, Gewalttaten und Morde vorausgegangen. Am 23. März hatte die Reichstagsfraktion einstimmig, trotz Terrors und vorausgegangener Verhaftungen, gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt. Ende März 1933 wurden die ersten Konzentrationslager errichtet. Allein bis Ende Juni 1933 wurden mehr als 3.000 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten verhaftet, brutalst misshandelt und in Konzentrationslager eingewiesen. Darunter Wilhelm Leuschner, Kurt Schumacher und Paul Löbe.

 

Mit dem Verbot der Sozialdemokratie, mit der Einkerkerung, Ermordung und Vertreibung von sozialdemokratischen Mitgliedern, Funktionärinnen und Funktionären wurde aber der Widerstand gegen die Nazidiktatur nicht gebrochen.

 

Wir gedenken heute der Opfer und der Genossinnen und Genossen, die widerstanden. Sie haben die Grundwerte einer solidarischen Gesellschaft in Freiheit bewahrt und für alle deutlich gemacht, dass es auch ein anderes Deutschland gab. Opfer und Widerstand sind Mahnung und Verpflichtung. Ihre Grundwerte sind auch unsere Grundwerte und sie sind auch heute Richtschnur des politischen Handelns der deutschen Sozialdemokratie.



 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact