17.09.2019
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
7715904.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
27.08.2008

Beck: Mehr Mitarbeiterbeteiligung am Kapital – Ein Erfolg der SPD

Zur heutigen Verabschiedung des Gesetzesentwurfs zur Mitarbeiterbeteiligung durch das Bundeskabinett erklärt der Vorsitzender der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands, der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck:

 

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen angemessen am wirtschaftlichen Erfolg ihres Unternehmens beteiligt werden. Die Vermögensentwicklung und -verteilung in Deutschland darf nicht immer weiter auseinander fallen.

 

Bisher sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nur in 2 Prozent aller Betriebe in Deutschland am Kapital und nur in 9 Prozent am Gewinn beteiligt.

 

Wir schaffen mit dem heute im Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzentwurf die Voraussetzung, dass sich das ändert. Dies ist ein klarer ein Erfolg der SPD. Der von der SPD vorgeschlagene „Deutschland-Fonds“ ist die Basis des jetzt in der Koalition

vereinbarten Modells zur Mitarbeiterbeteiligung.

 

Die SPD hat bei den Verhandlungen mit der Union verhindert, dass das Risiko bei einer Insolvenz des Unternehmens allein bei den Arbeitnehmern liegt. CDU/CSU wollten nur die Förderbeiträge erhöhen. Nach deren Plänen hätten die Arbeitnehmer bei einer Insolvenz neben ihrem Arbeitsplatz und auch ihre Einlage verloren.

 

Entscheidend ist:

 

  • Mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Chance, einen fairen
  • Anteil am Erfolg der Unternehmen zu erhalten.
  • Die Mitarbeiterbeteiligung ist kein Lohnbestandteil, sondern wird
  • zusätzlich gezahlt.
  • Die Fondslösung ist besonders für Unternehmen attraktiv, die nicht
  • börsennotiert sind.
  • Die Eigenkapitalbasis von Unternehmen wird gestärkt. Gerade kleinere
  • und mittlere Unternehmen erhalten einen besseren Zugang zu Kapital.

 

Die SPD steht dafür, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vom wirtschaftlichen Aufschwung profitieren. Der Ausbau der Mitarbeiterbeteiligung hilft dabei mit und ist daher ein wichtiger Schritt für mehr Gerechtigkeit. Klar ist aber auch: Mindestlöhne müssen nun schnellstmöglich folgen. Auch bei diesem Thema müssen CDU und CSU ihren ideologischen Widerstand aufgeben.



 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact