25.03.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4420104.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
08.07.2009

Die Wirtschaft muss dem Menschen dienen

Zur Veröffentlichung der Enzyklika „Caritas in veritate“ durch Papst Benedikt XVI. erklärt der SPD-Kanzlerkandidat, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier:


Die Enzyklika „Caritas in veritate“ von Papst Benedikt XVI. hat eine wichtige Botschaft: Nicht der Mensch dient der Wirtschaft, sondern die Wirtschaft muss dem Menschen dienen. Eine gerechte Wirtschaftsordnung gründet auf Solidarität und Respekt der Menschenwürde.

Ich begrüße sehr, dass der Papst damit sehr klare Konsequenzen aus der Finanz- und Wirtschaftskrise anmahnt. Es darf kein „Weiter so “geben. Wir brauchen eine tiefgreifende kulturelle Erneuerung. Wir müssen die Welt gestalten. Diese Forderungen von Papst Benedikt XVI. finden unsere volle Unterstützung.

Viele Gedanken in dem Lehrschreiben sind bedenkenswert. Dass uns die zunehmend globalisierte Gesellschaft zu Nachbarn, aber noch nicht zu Geschwistern macht. Dass die Würde der Person und die Erfordernisse der Gerechtigkeit verlangen, allen Menschen Zugang zur Arbeit zu verschaffen. Dass Gewerkschaften in einer globalisierten Wirtschaft gestärkt werden müssen, um die Rechte der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu schützen. Dass alle Menschen Verantwortung tragen gegenüber den Armen, künftigen Generationen und dem Umgang mit der Natur. Dass wir starke internationale Organisationen brauchen, um zentrale Menschheitsfragen friedlich zu lösen.

Ich freue mich, dass die katholische Kirche sich mit dieser Enzyklika wie in der vergangenen Woche die Evangelische Kirche in Deutschland aktiv an der Diskussion über Wege in eine bessere Zukunft beteiligt. Beide christliche Kirchen sind für uns wichtige Partner bei der Diskussion um Werte, Gerechtigkeit und nachhaltige Entwicklung.



 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact