14.12.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
5103638.
Besucher
 
Topthemen
 Topthemen | Archiv
 
21.07.2009

Wähleraufruf der Initiative „Neue Energie! Atomkraft – nein danke!“

Unter dem Titel „Neue Energie! Atomkraft – nein danke!" hat sich am heutigen Montag, dem 20. Juli 2009, eine Wählerinitiative für den SPD-Kanzlerkandidaten, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, vorgestellt.

Die Atomkraft bleibt gefährlich. Die Entsorgung bleibt ungelöst. Die Stromkosten täuschen. In Wirklichkeit ist Atomstrom sehr teuer.

Der von Frank-Walter Steinmeier für die rot-grüne Bundesregierung verhandelte Ausstieg aus der Atomenergie hat einen jahrzehntelangen gesellschaftlichen Konflikt befriedet und die Energiewende eingeleitet: die Atomkraftwerke Mülheim-Kärlich, Stade und Obrigheim sind endgültig vom Netz gegangen. Die Energieversorger haben den kompletten Ausstieg aus der Atomenergie bis 2021 zugesagt. Daran wird nicht gerüttelt.

Für uns ist klar: Nur mit dem konsequenten Atomausstieg wird es die nötigen Investitionen in Energieeffizienz und Erneuerbare Energien geben, nur so werden zukunftsfähige Arbeitsplätze geschaffen. Hier liegt die richtige Antwort auf die Klimaveränderung. Es wäre energiepolitisch und wirtschaftlich falsch, wenn Deutschland diesen Weg verlässt. Dagegen findet es die CDU-Vorsitzende Dr. Angela Merkel „jammerschade, wenn Deutschland (aus der Kernkraft) aussteigen würde“ (in ihrer Rede bei der BDI-Jahrestagung am 15.06.2009).


Wir unterstützen Frank-Walter Steinmeier, denn er

- steht für den vereinbarten Atomausstieg,
- möchte in den nächsten vier Jahren dafür sorgen, dass die älteren Atomkraftwerke in Deutschland vom Netz gehen,
- betreibt mit dem Ausbau der Erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz aktive Klimapolitik, die Arbeitsplätze schafft und sichert.



Erstunterzeichner-/innen

Michael Ballhaus, Director of Photography;
Floriane Daniel, Schauspielerin;
Dr. Volker Hauff, Vorsitzender des Rates für Nachhaltige Entwicklung;
Dietmar Hexel, Gewerkschaftssekretär;
Dr. Gerhard Hofmann, Geschäftsführer Europäisches Energie-Institut Berlin;
Prof. Dr. Olav Hohmeyer, Mitglied des Sachverständigenrates für Umweltfragen, ehem. Mitglied des UN-Weltklimarats (IPCC);
Hannes Jaenicke, Schauspieler;
Ina Paule Klink, Schauspielerin;
Eckart Kuhlwein, Fachbereichsleiter Natur- und Umweltschutz der NaturFreunde
Deutschlands;
Ulrike Mehl;
Michael Müller, MdB, Bundesvorsitzender der NaturFreunde Deutschlands;
Nina Petri, Schauspielerin
QuietStorm, Künstler;
Prof. Dr. Hermann Scheer, MdB, Präsident von EUROSOLAR;
Dr. Nina Scheer, Energieexpertin;
Dietmar Schütz;
Prof. Dr. Dr. h. c. Udo Ernst Simonis, Wissenschaftszentrum Berlin (WZB); Walter Sittler, Schauspieler;
Prof. Dr. Sabine Spelthahn, Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin;
Klaus Staeck, Grafiker und Verleger;
Beate Weber, Trägerin des Deutschen Umweltpreises 2007;
Prof. Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Universitätspräsident i.R.



 
 
 
 
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact