28.03.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4425708.
Besucher
 
Pressemitteilungen
04.12.2006
Lothar Mark zur erfolgreichen Wiederwahl des venezolanischen Staatspräsidenten Chávez
Artikel drucken

Der venezolanische Staatspräsident Hugo Chávez Frías ist bei den Präsidentschaftswahlen am vergangenen Sonntag mit klarem Vorsprung für eine weitere sechsjährige Amtzeit wieder gewählt worden. Der linksradikale Amtsinhaber erhielt nach ersten Berichten mehr als 61 Prozent der abgegebenen Stimmen. Auf den gemeinsamen Kandidaten der Opposition, den Liberaldemokraten und früheren Gouverneur des rohstoffreichen Bundessstaates Zúlia, Manuel Rosales Guerrero, entfielen 38 Prozent der Voten.

Lothar Mark, Lateinamerika-Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion, begrüßte das Wahlergebnis im Sinne der Kontinuität und der demokratischen Stabilität des Landes und gratulierte dem Staatspräsidenten: „Das venezolanische Volk hat eindeutig zu Gunsten von Präsident Chávez entschieden. Dies ist, bei aller Kritik, ein klares und deutliches Votum, das für sich spricht. Die Opposition mit ihrem Einheitskandidaten Manuel Rosales hat vereint und mit allen Kräften um die Stimmen der Wähler gekämpft und ein anerkennenswertes Ergebnis erreicht. Umso wichtiger ist es nun, die erlittene Niederlage in den demokratischen und fairen Wahlen anzuerkennen und die positiven Ansätze mit dem notwendigen Aufbau einer konstruktiven Oppositionsarbeit in den kommenden Jahren fortzuführen“.

Insgesamt 15, 9 Millionen wahlberechtigte Venezolaner und Venezolanerinnen waren zur Stimmabgabe aufgerufen, welche unter anderem von Wahlbeobachtungsdelegationen der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und der Europäischen Union überwacht wurden. Regierung und Opposition hatten sich im Wahlkampf immer wieder gegenseitig Betrugs- und Destabilisierungsabsichten vorgeworfen. Der Urnengang verlief jedoch trotz spannungsgeladener Atmosphäre ohne größere Zwischenfälle und mit ungewöhnlich großer Beteiligung. Sollten sich die ersten Auszählungsresultate bestätigen, ist das Wahlergebnis für den Präsidenten besser als in den vorangegangenen Wahljahren 1998 und 2000.

Die Opposition, die auch im venezolanischen Parlament auf Grund ihres eigenen Wahlboykottes im Dezember vergangenen Jahres quasi nicht mehr vertreten ist, und ihr Kandidat Rosales erkannte zwar ihre Wahlniederlage an, wehrte sich aber gegen die Ergebnisse der ersten Hochrechnungen, die einen Unterschied von mehr als 20 Prozent zwischen beiden Gegnern feststellen. Präsident Chávez, kündigte indes die Fortführung und Vertiefung seiner Politik des „Sozialismus des 21. Jahrhunderts an“ in deren Zentrum vor allem erdölfinanzierte Sozialprogramme für die 56 Prozent der in Armut lebenden und lange politisch marginalisierten Bevölkerungsteile Venezuelas stehen.

„Es ist wichtig, dass Präsident Chávez in seiner neuen Amtszeit seine erforderliche armutsorientierte Politik vor allem in Hinblick auf eine größere Nachhaltigkeit fortführt“, so Mark, „und sich darüber hinaus auch für einen stärkeren Ausgleich und die Überwindung der politischen Spaltung der venezolanischen Gesellschaft einsetzt. Die Akzeptanz der demokratischen Verfahren und Institutionen sind hier für alle Seiten und im Interesse der Bevölkerung nach wie vor von größter Bedeutung.“


 


Berlin, 04.12.2006/247al



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact