22.09.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4869709.
Besucher
 
Pressemitteilungen
06.03.2007
Landesregierung benachteiligt Mannheim bei Hochbegabtenförderung
Artikel drucken

Anfang Dezember 2006 hatte sich Lothar Mark an die Landesregierung gewandt und dagegen protestiert, dass Mannheim bei der Neueinrichtung von Hochbegabtenzügen an Gymnasien übergangen worden war. Der zuständige Fachminister, Helmut Rau, hat mittlerweile darauf reagiert.


In seiner Antwort bleibt der Minister allerdings vage und geht nicht auf die inhaltliche Kritik an der Entscheidung ein. Die Argumente, die Mark in seinem Brief an die Landesregierung vorgebracht hatte, bleiben damit unwidersprochen bestehen.


Mit der Gründung der Jugendakademie hat Mannheim und als zweite Kommune in Baden-Württemberg mit der Förderung besonders begabter junger Menschen begonnen. Bürgermeister Dr. Kurz hat daran mit der Kinderakademie angeknüpft. Die Einrichtung von Hochbegabtenzügen und deren besondere Förderung wäre eine sinnvolle Ergänzung dazu gewesen.


Lothar Mark: „Als zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs ist Mannheim unzweifelhaft der namhafteste Vertreter der Metropolregion. Daher habe ich kein Verständnis dafür, dass statt Mannheim nun Heidelberg als Repräsentant für die Hochbegabtenförderung in der Region Rhein-Neckar ausgewählt wurde.“


Einen bitteren Beigeschmack erhält die Entscheidung dadurch, dass in Heidelberg gerade ein bürgerlicher Kandidat mit Unterstützung der CDU zum Oberbürgermeister gewählt worden ist, während in Mannheim der zuständige Dezernent gute Aussichten hat, neuer OB zu werden. Es drängt sich der Verdacht auf, dass die Landesregierung Bürgermeister Dr. Kurz diesen Erfolg nicht gönnen wollte.



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact