28.06.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4672490.
Besucher
 
Pressemitteilungen
23.03.2007
Lothar Mark bittet um Unterstützung beim Erhalt des Telekom-Standortes in Mannheim
Artikel drucken

Nach der Ankündigung der Ausgliederung des Kundenservicebereichs von T-Mobile wandte sich Lothar Mark bereits am 02. März 2007 mit einem Schreiben an Dr. Thomas Mirow, Mitglied im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG und Staatssekretär im Bundesfinanzministerium. In dem Schreiben bittet Lothar Mark um Unterstützung beim Erhalt zahlreicher Arbeitsplätze und des Standortes Mannheim.

Aus aktuellem Anlass aufgrund der Diskussion um die Deutsche Telekom AG und den hiermit verbundenen Bedenken des Betriebsrates am Standort Mannheim können Sie im folgenden den Wortlaut des Schreibens an Herrn Dr. Mirow lesen:


Sehr geehrter Herr Staatssekretär Dr. Mirow,

ich wende mich an Sie als kompetenten Ansprechpartner im Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG mit der freundlichen Bitte um Unterstützung beim Erhalt zahlreicher Arbeitsplätze am Standort Mannheim.

Von Seiten des Betriebsrates im dortigen Kundenservicebereich von T-Mobile wurde ich darüber informiert, dass der gesamte Bereich zum 01.07.2007 in eine noch zu gründende Firma ausgegliedert wird. Insgesamt umfasst der Bereich Kundenservice 3000 Beschäftigte, Mannheim stellt mit 450 Mitarbeitern den zweitgrößten Standort in Deutschland dar. Die Auslagerung steht dem im vergangenen Sommer abgeschlossenen Tarifvertrag entgegen. Dieser hatte zum Ziel, die Arbeitsplätze am Standort Mannheim zu sichern und eine Auslagerung von eben diesen 3000 betroffenen Stellen zu verhindern.

Wie üblich, ging dieser Tarifvertrag mit einer Verschlechterung der Rahmenbedingungen (z. B. der Halbierung der Bildschirmerholzeiten) und mit Gehaltseinbußen einher. Diese hatten 40 % weniger Jahresgehalt für Neueinstellungen und eine variable Zahlungskomponente zwischen 20 und 30 % für alle Mitarbeiter zur Folge. Dennoch stellte die Gewerkschaft die Sicherung von Arbeitsplätzen und Standorten in den Vordergrund und ließ sich auf den Tarifvertrag ein – mit der Zusage einer Standortsicherung sowie eines Ausschlusses betriebsbedingter Kündigungen bis Mai 2009.

Nur sieben Monate später gilt diese Zusage für die Unternehmensleitung nicht mehr. Der Betriebsrat befürchtet nun – und ich teile diese Sorge –, dass sich die Tarifbedingungen in der neuen Firma nicht bessern werden, sondern dass vielmehr die Auslagerung weiterer Konzernteile mit insgesamt ca. 25000 Beschäftigten folgen wird. In der Konsequenz sehe ich daher den Standort Mannheim gefährdet: es ist zu erwarten, dass sich auch in dem neuen Unternehmen die Frage der Standortreduzierung stellen wird. In der Konkurrenz mit dem relativ neuen und direkt benachbarten Standort Ludwigshafen befürchte ich, dass Mannheim und damit die 450 Mitarbeiter des zweitgrößten Kundenservicestandorts das Nachsehen haben werden.

Bislang hat die Unternehmensleitung keine diesbezüglichen Verlautbarungen gemacht, aber wir alle kennen die Verfahrensweise großer Konzerne. Ich bitte Sie daher herzlich und nachdrücklich, in Ihrer Funktion als Mitglied des Aufsichtsrates keine Möglichkeit unversucht zu lassen, die Beschäftigung zahlreicher Mitarbeiter von T-Mobile und den Standort Mannheim mittel- und langfristig zu sichern.

Für Ihr Engagement danke ich Ihnen bereits im Voraus, auch im Namen der Beschäftigten.

Mit freundlichen Grüßen


Lothar Mark



 



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact