22.09.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4869713.
Besucher
 
Pressemitteilungen
16.07.2007
Lothar Mark schreibt erneut an Bundesfinanzminister Steinbrück wegen Verbleib der Strafsachen- und Bußgeldstelle des Zollamts in Mannheim
Artikel drucken

Sehr geehrter Herr Minister, lieber Peer,

am 19. April hast Du mich auf meine Anfrage zur geplanten Neustrukturierung der Bundeszollverwaltung und deren Folgen für den Standort Mannheim über PSts Diller darüber informiert, dass augenblicklich anhand der Leitlinien des BMF ein Feinkonzept erarbeitet werde, nach dessen Vorlage endgültige Aussagen über Standorte gemacht werden könnten. Schon damals war klar, dass beim Hauptzollamt Karlsruhe ein neues Sachgebiet „Ahndung“ eingerichtet werden soll, dem auch die Strafsachen- und Bußgeldstelle Mannheim untergeordnet werden soll. Meine damaligen Befürchtungen, dass Mannheim erneut auf der Strecke bleibt, werden nun durch zwei Schreiben des Vertreters der Dienststelle in Mannheim, Rainer Schmitt, weiter genährt.

Lieber Peer, vor wenigen Jahren hatte ich gemeinsam mit meiner Kollegin, Dr. Konstanze Wegner, vehement für den Verbleib des Hauptzollamts in Mannheim gekämpft. Nach der Entscheidung über den Umzug nach Karlsruhe konnte dann auch mit Unterstützung unseres Heidelberger Kollegen Lothar Binding erreicht werden, dass die neue Zentrale Strafsachenstelle der Zollverwaltung für den nord- und südbadischen Raum sowie Teile von Rheinland-Pfalz und Hessen nach Mannheim verlegt wurden und der Standort somit gesichert werden konnte.

Ich bitte Dich deshalb nochmals inständig, die inzwischen gewachsenen Strukturen nicht erneut zu zerschlagen. Dies würde die dort Beschäftigten vor riesige Probleme stellen und macht auch praktisch keinen Sinn. Die Zentralisierung der Strafsachen- und Bußgeldstelle in Mannheim hat sich nach Auskunft aller beteiligten Behörden, Dienststellen und Beschäftigten ausgezeichnet bewährt. Da auch die Hauptzollämter Lörrach und Singen eigene Ahndungssachgebiete erhalten sollen, wäre es sinnvoll, die zentrale Strafsachenbearbeitung in Mannheim zu belassen und dort lediglich Ahndungsstellen für die Verfolgung von Delikten im Rahmen der Schwarzarbeit einzurichten.

Ich appelliere dringend an Dich, nach Lösungen zu suchen, die den Standort und die Arbeitsplätze an der Dienststelle Mannheim sichern.

Mit Dank für Deine Bemühungen und freundlichem Gruß

Lothar Mark


Brief vom 27.03.2007 in gleicher Angelegenheit:


Konzept des BMF zur Neustrukturierung der Bundeszollverwaltung 




Lieber Karl,

von verschiedenen Seiten erreichte mich die Information, dass im Bundesministerium der Finanzen ein Konzept zur Neustrukturierung der Bundeszollverwaltung vorliegt, demzufolge erneute Veränderungen in den Dienststellen der Bundeszollverwaltung geplant sind. Sollte dies zutreffen, würde die im Rahmen der Umstrukturierung der Zollverwaltung im Jahr 2001 beschlossene und mit Erfolg durchgeführte Zentralisierung durch erneute kosten- und personalintensive Änderungen umgestaltet. 

Als Mannheimer Bundestagsabgeordneter wie auch in meiner Funktion als Mitglied des Haushaltsausschusses bin ich über solch tief greifende Strukturveränderungen sehr besorgt. Nach fünf Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit anderen Dienststellen und Behörden haben sich die Bediensteten der Zentralen Strafsachenstelle in Mannheim gut eingearbeitet und auch die überregionale Zusammenarbeit mit verschiedenen Behörden und Dienststellen verläuft problemlos. Zudem waren im Zusammenhang mit der Umstrukturierung spezielle Schulungen und Lehrgänge für die Mitarbeiter notwendig, die insgesamt sehr kosten- und zeitintensiv waren.

Eine Neustrukturierung würde für die Belegschaft in Mannheim nun erneut die Übernahme neuer Aufgabenbereiche, für die sie wiederum erst dementsprechend geschult werden müssen, bedeuten. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass die Zentralstelle aufgesplittet wird und die Mannheimer Dienststelle somit, trotz des bestehenden verwaltungseigenen Dienstgebäudes, nicht mehr als Dienstort zur Verfügung stünde. Dies würde nicht nur die gewachsenen Bearbeitungsstrukturen mit anderen beteiligten Dienststellen rückgängig machen, sondern auch die Bediensteten persönlich sehr betreffen.

D
aher möchte ich Dich, lieber Karl, sehr eindringlich bitten, die Pläne über eine erneute Umstrukturierung der Bundeszollverwaltung seitens des Bundesfinanzministeriums offen zu legen und Dich gegebenenfalls dafür einzusetzen, dass der Verlust von Arbeitsplätzen der Zollverwaltungsstelle Mannheim und damit eine weitere Schwächung des Öffentlichen Dienstes in der Stadt verhindert wird.

Mit freundlichen Grüßen

Lothar Mark


 


Zum Downloaden finden Sie die Antwort von PSts. Karl Diller vom 19. April.



Weitere Informationen als PDF-File
 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact