27.06.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4669815.
Besucher
 
Pressemitteilungen
05.12.2007
Lothar Mark zu der 2008 geplanten Schließung des Flughafens Tempelhof und den Folgen für Mannheim
Artikel drucken

Trotz Bestätigung der Schließungsentscheidung des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg durch das Leipziger Bundesverwaltungsgericht sollte der Flughafen Tempelhof über den 31. Oktober 2008 hinaus für den Geschäfts- und Dienstreiseverkehr offen gehalten werden. Schließlich wird der neue Großflughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) nicht vor 2012/13 in Betrieb gehen und rechtlich verbindlich ist die Schließung erst nach diesem Datum. Geklagt hatten mehrere Fluggesellschaften und Luftfahrtunternehmen. Schon heute zeichnet sich ab, dass die Gegner einer Schließung genügend Unterschriften für einen Volksentscheid im Juni 2008 finden. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit sollte dies nicht einfach abtun.


Tempelhof ist ein elementar wichtiges Segment des Wirtschafts- und Regierungsstandorts Berlin. Die Passagiere benötigen von Tempelhof nach Berlin-Mitte nicht mehr als 15 Minuten, während sie vom Flughafen BBI in Schönefeld im Zweifel über eine Stunde unterwegs sein werden. Andere „Weltstädte“ wie London, Washington oder auch Buenos Aires sind dabei, ihre City-Flughäfen weiter auszubauen oder ganz neu anzulegen. Und Berlin, das als Hauptstadt in diese Kategorie gehören will, legt den Rückwärtsgang ein? Mir ist das unverständlich.


Auch für Mannheim hätte die Schließung gravierende Folgen, da die Fluglinie Cirrus-Airlines für den Geschäftsverkehr kurze Wege garantiert. Die Metropolregion Rhein-Neckar ist der siebtgrößte Ballungsraum der Bundesrepublik und damit ein wichtiger Wirtschaftsstandort. Noch ist nicht absehbar, ob Cirrus-Airlines nach der Schließung von Tempelhof nach Tegel fliegen wird, zumal dort - wenn auch später - ebenfalls die Stilllegung droht.


Ein weiteres Argument spricht gegen die Schließung: Das Flughafengelände steht unter Denkmalschutz und kann nach einer Schließung nicht ohne weiteres für andere Zwecke umgebaut werden, was neue Probleme mit sich bringen wird. Vor dem Hintergrund der historischen Bedeutung des Flughafens durch die Luftbrücke 1948 könnte dem Land Berlin eines Tages mangelndes Geschichtsbewusstsein vorgeworfen werden.


Fazit: Auch wenn einige Argumente des Senats für die Schließung des Flughafens Tempelhof sprechen, sollte das Land Berlin die Problematik in ihrer Gänze nochmals abwägen und gründlich überprüfen.



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact