24.03.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4418006.
Besucher
 
Pressemitteilungen
09.04.2008
Sozialplan: Lothar Mark appelliert an soziales Gewissen von Karstadt
Artikel drucken

Der Bundestagsabgeordnete Lothar Mark zeigte sich erzürnt über den Widerspruch, den der Karstadt-Konzern gegen den Sozialplan für die Beschäftigten der K1-Filiale in Mannheim im letzten Moment eingelegt hat und wandte sich erneut an die Essener Unternehmenszentrale.


In seinem Brief an Karstadt-Geschäftsführer Peter Wolf fand Lothar Mark klare Worte: „Viele der 62 Männer und Frauen haben Ihnen jahrelang die Treue gehalten und den Konzern aufopferungsvoll unterstützt. Ihr Widerspruch gegen einen anständigen Ausgleich für den Arbeitsplatzverlust dieser Mitarbeiter ist nicht nachvollziehbar und respektlos.


Darüber hinaus ist diese Maßnahme mit Sicherheit nicht geeignet, das zunehmende Ungerechtigkeitsempfinden in der Bevölkerung zu verringern; hierdurch wird vielmehr der Unmut und die gesellschaftspolitische Debatte über raffgierige Manager fortbestehen und angespornt. Die Abfindungszahlungen gemäß dem Sozialplan sind für den Karstadt-Konzern zweifelsohne finanzierbar. Umso mehr verärgert es, dass Sie Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bislang auch jede Begründung für Ihren Schritt vorenthalten“.


Lothar Mark appellierte abschließend an das soziale Gewissen der Karstadt-Geschäftsführung und forderte diese auf, ihr unmenschliches Vorgehen zu überdenken und den Beschäftigten der Mannheimer Filiale eine anständige Abfindung zu zahlen.


Auch betriebswirtschaftliche Erwägungen sprechen aus Sicht des Bundestagsabgeordneten unbedingt für die Einhaltung des Sozialplans. Der Karstadt-Geschäftsführung empfahl er: „Bedenken Sie beiseite von Gewissensfragen auch, ob die Abfindungszahlungen für die Beschäftigten der K1-Filiale den Konzern in finanzieller Hinsicht nicht viel weniger belasten, als die Einbußen, die Ihnen unweigerlich durch einen Image-Verlust entstehen“.



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact