19.10.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4947955.
Besucher
 
Pressemitteilungen
29.05.2008
Deutsch-Französischer Parlamentspreis - Lothar Mark fordert Akademiker zur Teilnahme an Wettbewerb auf
Artikel drucken



Der Mannheimer Bundestagsabgeordnete Lothar Mark ruft interessierte deutsche und fran-zösische Kandidatinnen und Kandidaten dazu auf, verfasste akademische Studien für den Deutsch-Französischen Parlamentspreis 2008 einzureichen, die zu einem tieferen gegenseitigen Verständnis der beiden Völker beitragen.

Ziel des Wettbewerbs, der in Kooperation des Deutschen Bundestages und der französi-schen Assemblée Nationale in einem zweijährigen Turnus abgehalten wird, ist es, hervorragende wissenschaftliche Leistungen aus den Disziplinen Jura, Wirtschafts-, Sozial-, Politik- oder anderen Geisteswissenschaften bekannt zu machen und auszuzeichnen.

Bewerben können sich deutsche und französische Staatsbürger. Auch Vorschläge von Drit-ten sind möglich. Berücksichtigt werden nur bereits publizierte Werke, die seit November 2006 in deutscher oder französischer Sprache als selbständige Veröffentlichung erschienen sind. Gemeinschaftswerke von bis zu drei Verfassern können eingereicht werden, wenn sich alle Autoren gemeinsam bewerben und einen wesentlichen und nachvollziehbaren Beitrag zum Gesamtwerk geleistet haben.

Der Deutsch-Französische Parlamentspreis ist mit 10.000 Euro dotiert. Einsendeschluss für Bewerber ist der 31. Juli 2008. Die Arbeiten müssen in dreifacher Ausfertigung und nach Ab-schluss der gegebenenfalls vorangegangenen akademischen Verfahren eingereicht werden. Der Bewerbung sind ein einseitiges Anschreiben, ein höchstens zweiseitiger Lebenslauf und eine maximal dreiseitige Zusammenfassung des eingereichten Werkes beizulegen. Die Aus-wahl der Preisträger erfolgt durch eine anspruchsvolle Fachjury unter Vorsitz der Präsidenten der beiden Parlamente.

Die Teilnahme am Wettbewerb lohnt sich!  

Deutsche Bewerber werden gebeten, sich bis zum 31. Juli 2008 an folgende Adresse zu wenden:

Deutscher Bundestag
Wissenschaftliche Dienste
Fachbereich WD 1
- Geschichte, Zeitgeschichte und Politik -
Platz der Republik 1
11011 Berlin

Email: deutsch-franzoesischer-preis @bundestag.de
Telefon: 030-227-38630
Fax: 030-227-36464



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact