25.03.2017
Startseite
Mannheim
Berlin
Presse/Reden/Archiv
Kulturspaziergänge
BILDERGALERIE
BILDERGALERIE LA
BESUCHERGRUPPEN
TOPTHEMEN
POSITIVE RESONANZ
AWO-Vorsitzender bis 2008
Kontakt
Impressum
Links
Publikationsverzeichnis
Sitemap
Anträge/Gesetzentwürfe
   
   
Mitglied des Deutschen Bundestages
 
Mitglied im Haushaltsausschuss
 
Stellv. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses
 
Beauftragter der SPD- Bundestagsfraktion
für Lateinamerika
 
 
 

Sie sind der
4419935.
Besucher
 
Pressemitteilungen
17.02.2009
Lothar Mark ruft Mannheimer Schulen zur Bewerbung für den Jakob Muth-Preis auf: Gemeinsam lernen - mit und ohne Behinderung
Artikel drucken


Unter dem Motto „Gemeinsam lernen -  mit oder ohne Behinderung“ zeichnet der „Jakob Muth-Preis für inklusive Schulen“ in diesem Jahr erstmalig Schulen aus, die behinderte und nicht behinderte vorbildlich zusammen unterrichten. Projektträger sind die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Karin Evers-Meyer, die Bertelsmann Stiftung und die Deutsche UNESCO-Kommission. Bewerben kann sich bis zum 13. März jede Schule, die den Weg zur inklusiven Schule Beschreitet – unabhängig von Schulform oder Trägerschaft. Die drei ersten Preise sind mit je 3.000 Euro dotiert und werden am 31. August 2009 feierlich verliehen.

Der Namensgeber des bundesweiten Preises, der Bochumer Professor Jakob Muth (1927-93), hatte sich intensiv für eine gemeinsame Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder eingesetzt. In Deutschland gibt es zurzeit rund 500.000 Schülerinnen und Schüler,  denen ein sonderpädagogischer Förderbedarf zugesprochen wird – unter ihnen viele Kinder mit Migrationshintergrund. Rund 85 Prozent dieser Kinder werden an Förderschulen unterrichtet, die sich häufig als Sackgasse für ihre weitere Entwicklung erweisen: Die Abgänger erhalten keinen qualifizierten Schulabschluss und eine langfristig gesellschaftliche Teilhabe wird ihnen wesentlich erschwert.

„Werden behinderte Kinder jedoch inklusiv – d.h. gemeinsam mit nicht behinderten Kindern – unterrichtet, sind die Bildungschancen deutlich größer, als wenn sie nur mit anderen behinderten Kindern unterrichtet werden. Von einem gemeinsamen Unterricht mit individueller Förderung profitieren am Ende alle Schüler“, so Lothar Mark.

Eine Jury wird am 23. Juni 2009 über die Gewinner entscheiden. Bewerben kann sich jede Schule, die sich auf dem Weg zur inklusiven Schule befindet: ob Förder- oder Regelschule, Grundschule oder Sekundarstufe I, Schule in öffentlicher oder privater Trägerschaft.

Das Bewerbungsformular, die Auswahlkriterien sowie weitere Informationen zum Preis finden sich unter www.jakobmuthpreis.de

Bis zum 13. März 2009 können Bewerbungen geschickt werden an:


Jakob Muth-Preis für inklusive Schulen
c/o Bertelsmann Stiftung
Carl-Bertelsmann Str. 256

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Petra Rutkowsky, Telefon:05241/ 8181498 E-mail: petra.rutkowsky@bertelsmann.de



 

zurück zur Übersicht
 
Lothar Mark mit Bundesfinanzminister Peer Steinbrück
Lothar Mark, Berichterstatter für den Haushalt des Auswärtigen Amtes, mit Bundesaußenminister Dr. Frank-Walter Steinmeier
Lothar Mark mit der baden-württembergischen Abgeordneten Evelyne Gebhardt nach ihrer erneuten Wahl ins Europäische Parlament.
Lothar Mark mit dem Geschäftsführer des Kongresszentrums Mannheimer Rosengarten (MKT), Michael Maugé.
Lothar Mark mit dem ehemaligen Bundesminister für Arbeit uns Soziales, Franz Müntefering, beim Sommerfest der SPD auf dem Karlstern.
Lothar Mark mit dem neuen Oberbürgermeister der Stadt Mannheim, Dr. Peter Kurz.
Lothar Mark trifft als Beauftragter der SPD-Bundestagsfraktion für Lateinamerika den damaligen Präsidentschaftskandidaten Lula da Silva in Berlin.
Lothar Mark mit dem kolumbianischen Vizepräsidenten Francisco Santos Calderón, der zu Gast im Gesprächskreis Lateinamerika war.
Lothar Mark erhält vom Botschafter Mexikos, S.E. Jorge Castro-Valle Kuehne, den höchsten mexikanischen Verdienstorden "Aguila Azteca" in Würdigung seiner Verdienste für die deutsch-mexikanischen Beziehungen.
Lothar Mark mit der Leiterin der Friedrich-Ebert-Stiftung, Bundestagsvizepräsidentin a.D. Anke Fuchs.
Lothar Mark mit dem neuen Präsidenten des Goethe-Instituts, Herrn Prof. Dr. phil. h.c. Klaus-Dieter Lehmann
Lothar Mark mit der ehemaligen Präsidentin des Goethe-Instituts München, Prof. Dr. Jutta Limbach.
Lothar Mark bei einer Demonstration der Mannheimer Bürgerinitiative - Jetzt reichts - gegen den Ausbau des Flughafens Coleman-Airfield.
© Copyrights 2003 Lothar Mark  Impressum | Haftungsausschuss mfact